Samstag, 14. Juni 2014

Vielen lieben Dank!

Ich habe mich so gefreut, dass gestern ganz viele von Euch an mich gedacht und Geburtstagswünsche geschickt haben – ob per Telefon, e-mail, FB oder auch ganz old-style per Briefpost. Habt ganz lieben Dank dafür!

Als virtuelle Dankeskarte für alle, habe ich diese hier.

071_2_2014

So viel Geburtstag war an dem Tag aber eigentlich gar nicht dran – morgens bis auf eine traumhafte schöne Rose von meinem Mann ganz wie immer, dann der alltägliche Bürowahnsinn gefolgt von einer Einkaufstour zwischen quakenden Kindern und genervten Ehemännern, die auf den Wocheneinkauf eigentlich gar keine Lust hatten. Endlich zu Hause gab es zum Glück – und das versöhnte mich mit den Einkaufserlebnissen – einen schokoladigen Geburtstagskuchen, natürlich in mühevoller Arbeit am Abend zuvor von meinem Geburtstagself gebacken.

Nice!

Love it!

Und Geschenke gab es dann natürlich auch. Begleitet wie jedes Jahr von diesem netten Liedchen

Ich sag es Euch: Es ist nicht immer eitel Sonnenschein, mit einem jüngeren Mann verheiratet zu sein – auch wenn es nur 74 Tage sind, er nutzt es aus.

Aber der Vorteil eines jüngeren Mannes ist: Er hat Kohle (in echt hat er es sich zusammen gespart) und kann einem solche Geschenke machen.

P1090557

Das neue Spielzeug fürs Bastelzimmer hab ich mir zwar gewünscht, aber am Ende gar nicht damit gerechnet, es zu bekommen – mein Mann hat es wieder geschafft, die Überraschung perfekt zu tarnen. Jetzt erkenne ich natürlich die Ablenkungsmanöver – in die Stadt zum Geschenke kaufen fahren und Probleme mit der Fahrradkette und so, jaja. Natürlich!

Die Bücher sind von meiner Mutti – Urlaubslektüre. Wenn’s doch nur schon so weit wäre.

Zu dem Kaffeebecher gibt es eine kurze Geschichte.

Mein Kaffeebecher in der Firma ist quietschgrün. Für normal sollte man auch denken – also für mich wäre das ganz klar – dass, wenn ich den Küchenschrank in der Firma aufmache und sehe bunte Becher, ich diese bestimmt nicht nehme, weil diese ganz sicher einem Kollegen gehören. Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit – andere kapieren das vermutlich erst, wenn ein anderer als ihr eigener Name drauf steht. Hoffentlich! Dies zu beweisen, werde ich dann jetzt versuchen. Zum Glück heiße ich nicht Jürgen oder Dieter (Sammelbezeichnung). Mit meinem quietschgrünen Becher verhält es sich nämlich so, dass dieser, wenn ich nicht gleich morgens als erstes in die Küche renne und ihn mir aus der Spülmaschine heraus sichere, er weg ist. Frechheit! Bedenklich wurde es für mich, als ein Kollege mir erzählte, Kaffeebecher seien auch schon nach Monaten auf einer unserer Baustellen wieder aufgetaucht. Jetzt frag ich mich, wer bitte Kaffeebecher aus dem Büro mit auf die Baustelle nimmt? Das können ja nur Bauleiter sein. Himmel, was müssen die bei uns mager verdienen, dass sie sich keine eigenen Kaffeebecher leisten können. Oder einfach nur ignorant? Hey, ich bin auch Akademiker und kann trotzdem nachdenken.

Das rosa Notizbuch hat auch eine kleine Geschichte. Es ist ein Werbegeschenk aus der Firma meines Mannes. Ich habe schon ein rotes davon im Büro und nutze es gerne, um gewisse Abläufe im Büroalltag, die sich nicht gleich einprägen, weil man sie auch zu selten macht, festzuhalten. Privat hatte ich auch eines für meine Bastelanleitungen oder allgemeine Notizen rund ums Basteln. Damit ist mir aber leider ein kleines Missgeschick passiert. Ich reise ja gerne mal mit meiner Thermoskanne voll Tee durch die Gegend – einmal war diese leider undicht und das Buch hin. Aber jetzt hab ich ja ein neues – sogar in Rosa passend zu meinem Bastelzimmer. Jiharr! Ich freue mich! Der Vertreter fährt das Buch schon bummelig ein halbes Jahr in seinem Wagen durch die Gegend. Und gestern – GESTERN – überkam es ihn, es abzugeben. Das nenne ich eine Punktlandung!

Beim Fußballspiel am Abend bin ich doch tatsächlich wieder eingeschlafen, aber ich hab alle Tore gesehen – vier leider nur in der Wiederholung, aber immerhin. Ich glaube, dass wird mir bei dieser WM noch ganz häufig so gehen. Leider! Es ist einfach nicht meine Zeit.

So, und nun entlasse ich Euch in den Tag und das Wochenende!

Ich habe noch ein paar Kleinigkeiten für heute Abend vorzubereiten. Und dann freue ich mich dann einfach nur noch auf meine Mädels und einen hoffentlich lustigen und gemütlichen Abend in geselliger Runde.

Habt eine schöne Zeit!

Viele Grüße aus Hamburg!
AlexJpeg

Kommentare:

  1. Oh was sehen meine Augen da. Kann Dein Mann mal mit meinem telefonieren? Ich habe doch im August auch noch Geburtstag. :-)
    Viel Spaß damit. Ich bin ganz gespannt was Du tolles damit zaubern wirst.
    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. HaHaHa, was habe ich gelacht, als ich mir das Video angeschaut habe!!!!! Herrlich!
    Ist ja nicht gerade nett von Deinem Mann. Er hat es in meinen Augen aber durch dieses obercoole Geschenk wieder wett gemacht.

    LG und alles Gute nachträglich
    Ute

    AntwortenLöschen