Montag, 1. Oktober 2012

The Winner takes it all

Himmel, wenn ich Euch erzähle, wie ich zu dem heutigen Post-Titel gekommen bin, lauft Ihr Gefahr, mir nicht mehr folgen zu können. Angesichts der vielen Worte, die nun vermutlich kommen, wollt Ihr mir vielleicht auch gar nicht folgen.
 
In meinem früheren Leben - also der Zeit, bevor mein Mann in mein Leben getreten ist und ich noch nicht wirklich in meinem Leben angekommen war - habe ich ständig vorgehalten bekommen, ich hätte so wirre Gedankengänge, dass man mir gar nicht folgen könne, selbst, wenn man wollte. Ich selbst hab das nie so empfunden, aber gerade heute merke ich wieder, wie sehr mich dieser Vorhalt doch getroffen hat. Das sitzt noch ganz schön tief.
 
Ich versuche es aber trotzdem mal. Der Titel dieses Posts vereint nämlich zwei Ereignisse, die mich am Samstag über den Tag begleitet haben.
 
Ich habe vor ein paar Tagen ein Blog-Candy bei der lieben Stine gewonnen – das erste Blog-Candy, das ich jemals gewonnen habe. Wow!
 
Der Postbote hatte wohl Angst, den dicken Umschlag in den Briefkasten zu werfen -  dabei wohnen wir in einem ehrenwerten Haus. Stattdessen hinterließ er eine Abholbenachrichtigung. Meine erste Amtshandlung des Samstages war dann also, zum Postamt zu fahren (mit dem Rad – der Umwelt zu Liebe), um ganz stolz und in freudiger Erwartung den Umschlag mit meinem Gewinn in Empfang zu nehmen.
 
candy 005
 
Vielen lieben Dank, Stine. Ich freue mich so, dass ich so recht noch gar nicht weiß, was ich schönes damit anstelle. Ich werde aber ganz bestimmt bei Gelegenheit davon berichten.
 
Insofern passt “The Winner takes ist all” als heutiger Post-Titel ja schon ganz gut.
 
Ich hatte am Samstag zu dem Thema aber noch so einen “wirren” Gedankengang – mit Vorgeschichte.
 
Nachdem ich meinen Gewinn nämlich ausgiebig gestreichelt hatte, habe ich mich daran gemacht, unsere Balkonkästen der Jahreszeit entsprechend neu zu bepflanzen, was dann mit einer Generalreinigung des Balkones im Ganzen einher ging.
 
Man soll die Feste eben feiern wie die Blüten fallen, nech?
 
Mein lieber Mann nutzte die Zeit, um zum großen Händler für Unterhaltungselektronik zu fahren und eine Tastatur und Maus zurück zu geben (die Geschichte dazu würde hier den Rahmen allerdings tatsächlich sprengen). Er kam jedenfalls nicht mit leeren Händen nach Hause. Aufgrund der Umgestaltung unseres Wohnzimmers (auch das wäre eine Geschichte für sich) sind wir nunmehr stolze Besitzer eines Blue-Ray-Players – ohne überhaupt im Besitz einer einzigen Blue-Ray zu sein. Immerhin, nicht wahr? Dieser Mangel musste also dringend beseitigt werden. Neben einer Universalfernbedienung kam mein lieber Mann mit einer Blue-Ray, die er gegen den Gutschein für die Rückgabe der Tastatur und Maus eingetauscht hatte, nach Hause. Nun ist das Angebot an Blue-Rays im Handel wohl nicht gerade das, was man überschaubar nennt.
 
Was also nimmt Mann mit, damit auch das holde Weib etwas davon hat?
 
Mein Mann jedenfalls erinnerte sich angesichts des vielfältigen Angebots spontan an ein Konzert, welches wir im letzten Jahr in 3D im Kino gesehen haben und dann zu Silvester noch einmal im Fernsehen. Zudem kennt er meinen Faible für Peter Gabriel. Und so kam es, dass wir uns gestern Abend die erste Blue-Ray unseres Lebens angesehen haben und mucksmäuschenstill dem New Blood – Konzert des Herrn Gabriel gelauscht haben.
 
DRINGEND zu empfehlen. Ich war seinerzeit vom Konzert-Mitschnitt der Growing Up – Tournee schon hin und weg.  Naja, Herr Gabriel hat mich immerhin als Licht durch die dunklen Zeiten meines Lebens begleitet – vielleicht daher mein ausgeprägter Hang zu seiner Musik.
 
Nach großem Umschweif zurück zu dem, was ich eigentlich erläutern wollte.
 
Als ich Herrn Gabriel so lauschte und meinen Gedanken nachhing kam mir die Idee für unsere zweite Blue-Ray. Die hätte ich mir nämlich angesichts des umfangreichen, nicht zu überblickenden Angebots gegriffen.
 
Mamma Mia mit Meryl Streep und Pierce Brosnan.
 
Habt Ihr den Film gesehen? Könnt Ihr Euch an die Szene erinnern, in der Meryl “The Winner takes ist all” singt? Ich sage nur Heulflash – so berührend. Hach, schon allein wegen dieser Szene muss man den Film gesehen haben – das nächste Mal also gerne in Blue-Ray-Qualität.
 
Ich habe fertig - teile aber noch zwei Videos mit Euch … Meryl Streep und Peter Gabriel … DAS muss heute sein.
 

 
Mamma Mia - mit spanischem Untertitel und nicht optimaler Qualität – dafür mit all dem Gefühl, was sein muss.
 


 
Mercy Street – eins meiner Favorites von Peter Gabriel – ganz viel Gänsehaut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen