Samstag, 9. Juni 2012

Zweikäufer

Als ein solcher oute ich mich heute öffentlich, denn ich kaufe von einem Artikel beinahe immer zwei - zwei Joghurt, zwei Packungen Tassensuppen, zwei Tüten Zucker, zwei Packungen Käse … immer zwei.

Neulich hab ich ein neues Rezept für eine Gemüselasagne ausprobiert. Laut Rezept brauchte ich eine Dose geschälte Tomaten. Ich stand also vor den Regal und nahm eine Dose Tomaten. Just in dem Moment ertappte ich mich dabei, wie ich zu einer zweiten Dose greifen wollte und zögerte. Laut Rezept brauchte ich nur eine. Warum sollte ich jetzt zwei mitnehmen? Wenn mir die Lasagne nicht schmeckt, bleibe ich auf einer Dose hocken. Schmeckt sie mir und möchte ich sie noch einmal kochen, kann ich mir, da ich ja ohnehin auch frisches Gemüse benötige, die Dose Tomaten auch dann kaufen. Ich war also stolz auf mich, dass ich das Regal verließ und tatsächlich nicht meinem Drang, zwei Dosen zu kaufen, nachgegeben habe.

Und was soll ich sagen. Schon beim Zubereiten der Lasagne kam mir die Menge Tomaten zu wenig vor. Beim Verkosten bestätigte sich der Verdacht - eine weitere Dose Tomaten hätte dem Rezept gut getan.

Die Moral von der Geschicht’ - kauf lieber zwei, mit einer reichst du nicht!

Warum ich das hier erzähle?

Ganz einfach - als mein Scraplayout, was ich hier heute vorstellen möchte, in meinem Kopf entstanden ist, fiel mir genau diese Geschichte ein. Ich bin nämlich nicht nur beim Einkaufen jemand, der gerne zweifach einpackt. Mit meiner Heirat habe ich auch Schwiegereltern im Doppelpack bekommen. Für einen symmetrischen Typ wie mich kann das auch eine Herausforderung werden, denn wie platziere ich die Eltern am Hochzeitstisch, ohne das ein Ungleichgewicht auf einer Seite entsteht? Darüber mache ich mir hier und jetzt aber keine Gedanken. Ich bin froh und glücklich um mein Schwiegerdoppelpack - deswegen der Titel des Layouts

“Doppelpack Schwiegermütter”
Eine links, eine rechts und ich in der Mitte.

doppelpack_001

Die Schwiegermütter habe ich gepixelt - nicht, weil ich sie nicht ansehenswert fände, sondern weil jeder selbst entscheiden sollte, welche Bilder von ihm im Netz veröffentlicht werden. Die Bilder wirken hier etwas überbelichtet, sind sie im Original aber nicht.

Verwendet:
Cardstock 12” x 12” Aubergine (SU), Cardstock A4 Creme, Stempel Schmetterling aus dem Set Kreative Elemente (SU), Stempel Spitzenband aus dem Set Fresh Vintage (SU; SAB 2012), Eckelemente aus dem Set Misting Tools (Tattered Angels Screen Prints), VersaColor Ultimate Pigment INK White, Klassisches Stempelkissen Savanne (SU), Stampin’ Write Marker Aubergine (SU), Stanze Gepunktetes Wellenband (SU), Bigz Form Top Note (SU), Schriftsticker aus dem Set Ambrosia (BoBunny), Häkelspitze, Klammern in Antikoptik (SU), Blüten Stempelmeer und Essentials Pixi Glen (Prima Marketing), Glitzersteinchen, 3D-Pads, Reste aus einem alten Buch

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen