Samstag, 26. März 2011

Schokischachtel - quadratisch, praktisch, gut

Neben all dem Perlengefummel, hab ich mir aber auch noch meine Papierbastelsachen aus dem Schrank gezogen und mit meinem Score-Board nach einer Anleitung von hier eine Schokischachtel als kleines Nebenbei für den Hasenmann, der an diesem Wochenende auch am Sonntag arbeiten muss, gebastelt.

Da es die erste Schachtel nach dieser Anleitung ist, habe ich erst mal einen Prototypen gefalzt, und der sieht jetzt so aus:

Prototyp_1

Prototyp_2

Den Stempel habe ich von hier. In diesem Shop könnte ich eine Großbestellung aufgeben, so sehr gefallen mir die Stempel. Ich bin mir sicher, dass der ein oder andere Stempel auch noch den Weg zu mir finden wird.

Und so sieht die Schokischachtel für den Hasenmann aus - passend zum frühlingshaften Wetter an diesem Wochenende, das er leider nicht so recht genießen kann.

Schoki1_1 Schoki1_2

Diesen Stempel können Sie heutzutage gar nicht mehr erwerben - es sei denn Sie haben Glück bei einer 1,2,3-Ersteigerung, denn dieser Stempel stammt noch aus meiner Kindheit in der DDR.

Und nun genug für heute - obwohl ich eine Schokischachtel nach der anderen werkeln könnte.

Dieses Score-Board hat definitiv Suchtcharakter.

Edit: 27.03.2011:

Der Hasenmann hat die Schoki gestern Abend gleich verputzt - natürlich nachdem er die Schachtel ausgiebig bewundert und sein holdes Weib gebührend gelobt hat.

NATÜRLICH.

Mir ist gestern schon beim Falzen aufgefallen, dass es für mich etwas umständlich ist, nach Betty’s Anleitung zu falzen, da sie ein anderes Falzbrett benutzt als ich (sie kann sowohl links als auch rechts anlegen). Deswegen und weil ich die Schokischachtel definitiv noch öfter basteln werde, habe ich mir überlegt, die Maße für mein Falzbrett hier festzuhalten. Schreibe ich es mir auf einen Zettel, verbummel ich den sowieso nur bzw. finde ihn, wenn ich ihn brauche, nicht wieder (während ich ihn ständig in den Fingern habe, wenn ich ihn nicht brauche).

Und so habe ich heute gleich noch eine Schokischachtel gebastelt - dabei haben wir gar keine Schoki mehr im Hause.

Mein Falzbrett hat die amerikanische Inch-/Zoll-Einteilung, mit der ich aber ohnehin am liebsten arbeite. Keine Ahnung, warum ich das metrische System beim Basteln nicht so mag. Deswegen gibt es bei mir Bastelanleitungen meistens nur mit Inch-Maßen.

Fotokarton auf 6” x 9 3/4” zurecht schneiden.

Die lange Seite links anlegen und Falzlinien bei 5” und 5 1/2” ziehen. Papier um 180° drehen und wiederholen.

 Schoki1anleitung_1

Jetzt die kurze Seite links anlegen und Falzlinien bei 3”, 3 1/2 “, 7 1/4” und 7 3/4” ziehen.

Schoki1anleitung_2

Wie auf dem nächsten Bild zu sehen an den Falzlinien ausschneiden, die Klebelaschen leicht anschrägen (weil’s praktikabler ist), die obere Lasche und die oberen Enden der Einstecktasche erhalten abgerundete Ecken (weil’s schöner aussieht). Falzlinien mit dem Falzmesser nachziehen.

Schoki1anleitung_3

Nun nur noch die Schachtel zusammenkleben (Verzierungen mit Eyelets, Dekorpapiere etc. besser vor dem Zusammenkleben anbringen, sonst wird das nichts mehr),

Schoki1anleitung_4

verzieren, Schoki rein und ab damit an einen lieben Menschen. Ich bringe am Verschluss noch einen kleinen Klettverschluß an, dann hält das besser zusammen.

Wer genau hingesehen hat, der hat gemerkt, dass die quadratisch-praktisch-guten Schokoladentafeln perfekt in die Schachtel passen.

Und so kommt es, dass ich jetzt noch eine dritte Schokischachtel fertig habe.

Schoki1_3

Ab ins Vorratslager damit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen