Dienstag, 1. Dezember 2009

Adventskalender 3.0

 

Alle Jahre wieder bekommt der Hasenmann einen selbst kreierten und gebastelten/gebauten Adventskalender von mir – in diesem Jahr ist es schon der dritte.

Die Idee dafür kam mir beim Basteln des letzten Adventskalenders – ein Jahr habe ich sie mit mir rumgeschleppt und gedanklich den Bauplan entworfen, verworfen, neu entworfen, wieder verworfen usw. Im November diesen Jahres hatte ich den Plan dann soweit perfektioniert, dass ich zur Tat schreiten konnte.

Vorweg nur so viel – vermutlich wird sich der Hasenmann mindestens noch einmal an diesem Meisterwerk Konstrukt erfreuen müssen dürfen, denn es steckt doch einiges an Arbeit und Nerven in diesem Teil.

Und so fing alles an – das Bau- und Handwerksmaterial:

Adventskalender_001

Holzsäge und Sägelade
Bohrmaschine und 8-mm-Holzbohrer
6 MDF-Platten ( 10 cm x 48 cm x 1 cm)
7 Rundstäbe aus Holz (Durchmesser: 8 mm, Länge: 100 mm)
24 Acrylkugeln mit Aufhänger (Durchmesser: 7 cm)
24 Schraubhäkchen
Strohseide in 5 verschiedenen aufeinander abgestimmten Farben
Holzleim
Serviettenkleber und Pinsel
Spraylack (farblich passend zu den Farben der Strohseide in Granitoptik)
weihnachtliche Konturensticker in Gold – Motive und Zahlen
Naschkram zum Befüllen
Geduld und Fingerspitzengefühl (und davon nicht zu knapp)

Bauanleitung:

  1. Aus den Rundstäben werden 60 (in Worten: sechzig) Stäbchen á 10 cm gesägt. Ich hatte mir vorsorglich 7 Stäbe á 1,00 m gekauft – nur für den Fall dass … und so … (Das war eine gute Entscheidung. Das Stück was ich dann über hatte, hab ich in meine Adventsdekoration einfließen lassen)
  2. Für die MDF-Platten hab ich mir ein Schablone gefertigt, auf der ich die Position der Stäbe und Schraubhäkchen markiert habe (die Schablone habe ich – wie dann später auch die MDF – mit “oben” und “unten” gekennzeichnet – das hilft beim späteren Zusammenbauen)

    Adventskalender_005

    Adventskalender_004
  3. An den gekennzeichneten Stellen kommt jetzt die Bohrmaschine mit dem 8-mm-Holzbohrer zum Einsatz. Vorsichtig bohren, denn die Bohrungen dürfen nicht “durchgehen” – von beiden Seiten “anbohren” – in diese nicht durchgehenden Bohrungen werden später die Stäbchen gesetzt und verleimt.
  4. Jetzt wird’s richtig fummelig: In die “An”Bohrungen werden nun die Stäbchen gesetzt und mit Holzleim fixiert – es empfiehlt sich, Etage für Etage abzuarbeiten und immer wieder den Leim trocknen zu lassen, sonst wird das ganze Gerät derart instabil. dass es schwankt und wankt und schließlich zusammenfällt. Wer alle Etagen aufeinander gesetzt hat, ist ein Meister der Geduld (ich hatte danach echt sowas von die Nase voll).
  5. Zwischenzeitlich kann man sich den Acrylkugeln zuwenden.
    Die Strohseide wird in kleine Fitzelchen gerissen und dann mit den Serviettenkleber auf die Innenseite der Acrylkugeln geklebt – Vorsicht am Rand; diesen bitte nicht bekleben, sonst kann man die Kugelhälften nach dem Trocknen nicht mehr zusammenfügen.

    Nach 8 Stunden werkeln (die Hauptarbeit ist geschafft) ist dieses hier das Ergebnis:

    Adventskalender_002
  6. Wenn das Holzgerüst vollständig durchgetrocknet ist, wird dieses mit dem Sprühlack farblich besprüht. nach dem Durchtrocknen noch die Schraubhäkchen eindrehen.
  7. Die Acrylkugeln werden nach dem Durchtrocknen zusammengefügt und mit den weihnachtlichen Konturenstickern verziert – Zahlen nicht vergessen. Kugeln befüllen und in das Holzgerüst einhängen.
  8. FERTIG!!!

    Adventskalender_003

Der Hasenmann hat sich gefreut – es blieb ihm auch nichts anderes übrig.

 

Edit 01.12.2009, abends:

Vom Hasenmann habe ich natürlich auch einen Adventskalender bekommen – Edition 3.1.

Adventskalender_006

Edit 07.12.2009, abends:

Und von Muddi gab’s neben den obligatorischen Aldi-Schokoladen-Kalendern (die wir “Kinder” erst dann plündern, wenn so gar nichts mehr im Haus ist – frei nach dem Motto: In der Not frisst der Teufel Fliegen! – so ist das nunmal mit den Traditionen in des Hasenmannes Ursprungsfamilie) diesen Kalender hier, der prall gefüllt mit Rubbellosen ist. Der Hasenmann rubbelt an den geraden Tagen, ich an den ungeraden.

Ich baue auf Ihre Verschwiegenheit, denn Muddi sollte besser nicht erfahren, wie wir Ihre Adventskalender (die mit der Schokolade) wertschätzen.

Adventskalender_007

Edit 20.12.2009, mittags:

Jetzt, 4 Tage vor Heiligabend, haben wir schon sage und schreibe 5,50 € errubbelt – die Spannung steigt: Was werden wir uns davon leisten?

Edit 28.12.2009, mittags

Nachdem am Weihnachtstag noch sage und schreibe 0,50 € errubbelt wurde, hat uns die Adventszeit um unglaubliche 6,00 € bereichert. Wir wissen noch immer nicht, in was wir sie gewinnbringend investieren. Bei dem Schnitt sicher nicht in neue Rubbellose - was wir haben, haben wir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen